BBW 200x100 Don Bosco Wuerzburg Bildungszentrum 350x25 Caritas-SDB 200x100
Junge Menschen 505x25

DSC07470-1024x684Welcher Beruf passt zu mir? Welcher Beruf ist der richtige für mich?

Eine der wichtigsten Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben ist eine erfolgreiche Berufsausbildung. Junge Menschen mit besonderem Förderbedarf benötigen hierbei eine vielschichtige und ganzheitliche Unterstützung.

Die Hauptaufgabe des Berufsbildungswerks ist die qualifizierte berufliche Ausbildung. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung ist das oberste Ziel die Integration der jungen Menschen in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Vermittlung realistischer und praxisnaher Ausbildungsinhalte, um die Abschlussprüfung zu bestehen und die Vermittlungschancen in den ersten Arbeitsmarkt zu erhöhen, ist das Kernstück im ganzheitlichen Rehaprozess. Dieses Ziel wird unter anderem durch eine solide Grundausbildung, zusätzliche Praxiselemente durch Betriebspraktikas, auftragsbezogene Kundenaufträge unter Zeitdruck, berufsspezifische Arbeitszeiten und eine hohe technische Ausstattung erreicht.

Folgende Berufe werden ab dem 28. August 2017 neu im Berufsbildungswerk Würzburg angeboten:

Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Verkäufer/in, Steuerfachangestellte/r und Fachpraktiker/-innen für Kraftfahrzeugmechatronik
 

Folgende Berufe in Ausbildungs- und Produktionsstätten werden im Berufsbildungswerk Würzburg und am Standort „St. Markushof“ in Gadheim angeboten:

Flyer:

Sie können das PDF-Dokument auch über diesen Link herunterladen.

Bäckerei

baecker

Fachpraktiker/-innen Bäcker, Bäcker/-innen und Konditor/-innen sind sogenannte Frühaufsteher und sorgen für Köstlichkeiten wie Brot, Brötchen, Kuchen und weiteres Feingebäck. Neben den Zutaten kommt es auch auf die formale und farbliche Gestaltung der Backwaren an. Mögliche Einsatzgebiete sind Bäckereien, Confiserien und Konditoreien sowie in der Backindustrie. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

 

Baugewerbe

Hochbaufacharbeiter/-innen und Maurer/-innen lernen Wände herzustellen und zu verputzen. Sie arbeiten auf den unterschiedlichsten Baustellen mit unterschiedlichen Steinen und Platten, Werkzeugen und Maschinen. Die Baustelle ist ihr Zuhause. Die Ausbildungszeit beträgt 2 bzw. 3 Jahre.

hochbau

 

Büro- und Kommunikationsservice

buero

Fachpraktiker/-innen für Bürokommunikation und Kaufmann/-frau für Büromanagement sind Fachleute der mündlichen und schriftlichen Kommunikation. Sie arbeiten zum Beispiel bei Firmen in den Bereichen Industrie, Handel und Handwerk. Oder bei Städten, beim Staat oder bei Verbänden. Sie sind als erste Kontaktperson oftmals sehr wichtig für den guten Eindruck einer Firma. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

 

Dienstleistung

Friseure (Friseur/-in) kümmern sich bei Männern und Frauen um eine attraktive Frisur und um ein gepflegtes Erscheinungsbild. Auf ihre Beratung und ihr Können ist Verlass – sie wissen genau, welcher „Schnitt“ der richtige ist. Sie arbeiten hauptsächlich in Unternehmen des Friseurhandwerks, aber auch in Hotels, Kur-/Wellnesseinrichtungen, Beauty-Salons und in Kosmetik-/Haarpflegeeinrichtungen. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

friseur

Die Gebäudereinigungsfachkraft hat keinen „Putzberuf“, sondern beschäftigt sich mit vielfältigen Materialien an unterschiedlichsten Orten. Sie hat gute Zukunftsperspektiven und arbeitet in Gebäudereinigungsfirmen, Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Industrie, Hotel und Gastronomie und in öffentlichen Einrichtungen. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

 

Elektrotechnik
elo

Elektrogerätezusammenbauer/-innen beschäftigen sich hauptsächlich mit elektronischen Komponenten und bauen Geräte und Systeme zusammen. Sie sägen, biegen, bohren und drehen und beachten besonders die Vorschriften der Unfallverhütung. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

Elektroniker/-innen für Energie- und Gebäudetechnik erlernen fundierte Kenntnisse über die Montage von elektronischen Teilen. Sie planen, installieren und warten elektronische Anlagen von Gebäuden und deren Energieversorgung. Auch die Aspekte der Sicherheitstechnik sind von großer Bedeutung. Die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre.

 

Fahrzeugservice

Karosseriebearbeiter/-innen und Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-innen (Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik) sorgen hauptsächlich dafür, dass ein Fahrzeug nach einem Blechschaden wieder wie „neu“ aussieht. Sie bearbeiten die Karosserie, beulen unter anderem das Blech aus und ersetzen nur das, was wirklich nicht mehr zu reparieren ist. Einsatzgebiete sind vorwiegend in Kfz-Reparatur- und Karosseriebauerwerkstätten oder in Fuhrparkunternehmen. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 bzw. 3,5 Jahre.

karosseriebau

 

Farbtechnik

farbe

Fachwerker/-innen im Maler- und Lackierhandwerk und Maler- und Lackierer/-innen (Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung) setzen mit verschiedenen Farben Akzente – ob in Innenräumen oder an Fassaden, mit Tapeten oder Dekorputz. Sie lernen den Umgang mit bestimmten Materialien, Werkzeugen und gewerbeüblichen Maschinen. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

 

Gartenbau

Werker/-innen im Gartenbau und Gärtner/-innen übernehmen vielfältige Arbeiten im Gartenbau, je nachdem wo sie tätig sind. Sie arbeiten drinnen und draußen, auch an wechselnden Orten, bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Folgende Fachrichtungen bietet das BBW Würzburg an:

garten

Garten- und Landschaftsbau
Außenanlagen, Gärten, Sport- und Spielflächen, Parks und Friedhöfe werden gepflegt. Grünanlagen aller Art werden angelegt – Boden, Holz, Metall und Steine müssen dazu bearbeitet werden.

Zierpflanzenbau
Topfpflanzen, Schnittblumen sowie Beet- und Balkonpflanzen werden in Gewächshäusern und im Freien herangezogen. Neben der Produktion und Vermehrung von Zierpflanzen umfasst die Arbeit auch den Verkauf und die Kundenberatung.

 

Gastgewerbe

hotel

Die Fachkräfte im Gastgewerbe und Hotelfachleute (Hotelfachmann/-frau) haben vielseitige Aufgaben. Für ein Hotel oder Restaurant sind sie quasi die Visitenkarte, da sie direkt mit den Gästen in Kontakt treten und sich um ihr Wohl kümmern. Improvisation ist eine ihrer Stärken. Die Ausbildungszeit beträgt 2 bzw. 3 Jahre.

 

Hauswirtschaft

Fachpraktiker/-innen Hauswirtschaft versorgen unter anderem die Wäsche, reinigen und pflegen Wohn- und Betriebsräume, kennen sich mit der Zubereitung von Speisen und Kuchen aus und sorgen für die Umsetzung von Hygienemaßnahmen. Sie arbeiten in Senioren-, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Krankenhäusern, Tagungshäusern und auch in Privathaushalten. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

dlh

 

Holztechnik

holz

Fachpraktiker/-innen für Holzbearbeitung und Tischler/-innen be- und verarbeiten vor allem Holz – aber auch andere Werkstoffe wie Glas, Leichtmetall und Kunststoffe. Sie sind sowohl Handwerker als auch ein wenig Techniker – neben der traditionellen Hobelbank stehen in der Werkstatt einige Maschinen zur Holzbearbeitung. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre.

 

IT-Service

Fachinformatiker/-innen sind Dienstleistungsfachleute, die im BBW Würzburg in zwei Fachrichtungen (Anwendungsentwicklung/Systemintegration) ausgebildet werden können. Anwendungsentwickler sind Spezialisten für das Planen und Programmieren von passgenauen Softwarelösungen. Systemintegratoren sind Spezialisten für das Vernetzen von Hard- und Softwarekomponenten, damit IT-Systeme zuverlässig funktionieren können. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

it

Informatikkaufleute (Informatikkaufmann/-frau) beschäftigen sich mit großen Datenmengen, die vor allem im kaufmännischen Bereich anfallen. Sie ermitteln Benutzeranforderungen, planen Anwendungslösungen und kümmern sich um interne/externe Schulungen für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Auch die Beachtung des Datenschutzes ist von Bedeutung. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

 

Küche

koch

Fachpraktiker/-innen Küche und Koch/Köchin bereiten Speisen, Suppen und Soßen vor, stellen Desserts und Kompotte her und übernehmen die Organisation des Kochens für viele Gäste. Sie wissen, was gut schmeckt! Hauptsächlich arbeiten sie in den Küchen von Restaurants, Hotels, Kantinen, Krankenhäusern und in Catering-Firmen, bereiten aber auch Feste und Veranstaltungen vor. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

 

Lagerwirtschaft

Fachlagerist/-innen und die Fachkraft für Lagerlogistik gehen mit Waren, Produkten, Materialien, Bauteilen und Rohstoffen fachgerecht um. Fachlich gesprochen werden Güter umgeschlagen, entsprechend der Lagerordnung sortiert und gelagert. Für den Transport kommen Gabelstapler und Co. zum Einsatz. Die Ausbildungsdauer beträgt 2 bzw. 3 Jahre.

lager

Servicefahrer/-innen befördern Waren mit entsprechenden Transportfahrzeugen zu Kunden. Sie haben die Route, die Ladung, das Transportfahrzeug und den Kunden immer wachsam im Auge. Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre.

 

Metalltechnik

metall

Fachpraktiker/-innen für Metallbau und Metallbauer/-innen können sich im BBW Würzburg in der Fachrichtung Konstruktionstechnik ausbilden lassen. Aus Metall und Stahl werden Fassadenelemente, Fensterrahmen und Schutzgitter sowie Tore und Überdachungen gefertigt. Sie arbeiten in Betrieben der Metallbearbeitung. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.

Fachpraktiker/-innen Zerspanungsmechanik und Zerspanungsmechaniker/-innen (Fachrichtung Drehtechnik) produzieren anspruchsvolle, komplexe Dreh- und Frästeile aus Metall und Kunststoff. Sie arbeiten an Werkzeugmaschinen mit Hilfe spezieller Maschinen- und CNC-Programme. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.

Die Fachkraft für Metalltechnik kann sich im BBW Würzburg wahlweise in zwei Fachrichtungen (Montagetechnik, Zerspanungstechnik) ausbilden lassen. Sie bearbeiten Metallteile mit unterschiedlichen Verfahren und arbeiten in Betrieben der Elektro- und der metallverarbeitenden Industrie. Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.

 

Verkauf

verkauf

Fachverkäufer/-innen im Nahrungsmittelhandwerk (Fachrichtung Bäckerei und Konditorei) beraten den Kunden über die vielen unterschiedlichen Backwaren. Sie dekorieren einfallsreich und bereiten kleine Köstlichkeiten appetitlich vor, denn das Auge isst mit. Sie arbeiten eng mit dem Bäcker zusammen und sorgen beständig für Nachschub von verlockenden Sachen. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

 

Die Berufspalette der angebotenen Berufe wird in Absprache mit unseren Partnern (Agentur für Arbeit / Kammern und Verbände) jeweils den Forderungen des Arbeitsmarktes angepasst. Entsprechend der sich rasch ändernden politischen und gesetzlichen Vorgaben stehen wir mit dem Aufsichtsbehörden, Ämtern, Verbänden und Betrieben im Austausch. Durch Erarbeitung von neuen, passgenauen Konzepten können wir flexibel und schnell auf den aktuellen Bedarf reagieren.

Die Ausbildung erfolgt nach dem dualen System in den Werkstätten und in der Don Bosco-Berufsschule zur individuellen Lernförderung bzw. an den Regelberufsschulen, bei Bedarf mit MSD (mobilem sonderpädagogischen Dienst).

Alle Jugendlichen des Berufsbildungswerks absolvieren im Laufe ihrer Ausbildung mehrere Praktika in externen Betrieben. Dort haben sie die Möglichkeit, ihre erworbenen Fähigkeiten anzuwenden und die Arbeit in der freien Wirtschaft kennen zu lernen und ggf. bereits Kontakt zu einem möglichen späteren Arbeitgeber zu knüpfen.

Nach bestandener Prüfung vor der jeweils zuständigen Prüfungskommission der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer oder dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AfELF), erhalten die Auszubildenden ein Abschlussprüfungszeugnis bzw. einen Gesellen- oder Facharbeiterbrief.

 


    Frank Nikol

Telefon

 0931 4192-235 Nikol Frank

Fax

 0931 4192-241

E-Mail

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

 zum Formular

Leben ist, was dir geschieht, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu schmieden.

- John Lennon

Ausbildungsleitung


 

Kontaktformular:

Die mit einem roten Sternchen versehenen Felder müssen ausgefüllt sein, damit das Formular versendet werden kann.
  
Bitte geben Sie die unten angezeigten Buchstaben in das Feld ein. Diese Prüfung ist leider notwendig, da Formulare oft von nicht-menschlichen Werbeschleudern missbraucht werden.
CAPTCHA

Neuigkeiten

  • Vom Heimkind zum Erzieher - Marcel Hildebrandt schildert seinen ungewöhnlichen Werdegang in einem Buch Open or Close

    Marcel Hildebrandt arbeitet als Bildungsbegleiter in der gemeinnützigen Caritas-Don Bosco gGmbH. In dem Würzburger Bildungszentrum am Schottenanger betreut der 44-Jährige junge Leute während ihrer Ausbildungszeit. Menschen, die während ihrer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zum Teil große Herausforderungen meistern müssen. Menschen, für die Marcel Hildebrandt immer ein offenes Ohr hat. Was wohl auch daran liegt, dass der gebürtige Berliner selbst alles andere als eine unbeschwerte Kindheit hatte. Über seine nicht einfache Zeit hat der Jugend- und Heimerzieher nun ein Buch geschrieben, das in diesen Tagen veröffentlicht wird.

    „Mir war es wichtig, meine Geschichte so aufzuschreiben, wie ich sie erlebt habe“, betont Marcel Hildebrandt. Entsprechend authentisch und emotional sei auch das Ergebnis. Seine Erlebnisse fangen mit seiner Kindheit im Berlin der 70er Jahre an, gehen über das Ausreißen aus seinem Kinderheim in Schleswig-Holstein zu ersten positiven Erfahrungen im Don Bosco-Heim in Berlin-Wannsee und der erfolgreichen Ausbildung zum Tischler. Es folgen zwei Monate auf der Straße in Berlin am Bahnhof-Zoo, seine bewegte Bundeswehrzeit unter anderem im 1. Einsatzkontingent in Afghanistan und seine ihn heute erfüllende Tätigkeit als Bildungsbegleiter im Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg.

    Das Schreiben war für den Autor eine spannende Reise von der Vergangenheit ins Heute. „Gut möglich, dass das Aufschreiben meiner Lebensgeschichte nebenbei auch eine therapeutische Funktion hatte“, gibt sich der Vater von drei Kindern nachdenklich. „Nah am Menschen zu sein“ war und ist dem Wahl-Höchberger bei allem Auf und Ab immer wichtig.

    Mit seiner aktuellen Aufgabe im Caritas-Don Bosco Bildungszentrum, wo er Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen, mit psychischen Beeinträchtigungen oder besonderem Förderbedarf betreut, kann er diese Maxime durch die von ihm tagtäglich betreuten Jugendlichen zu 100 Prozent leben.

    In den kommenden Wochen sind Lesungen mit Marcel Hildebrandt geplant. Die nächste öffentliche Lesung aus dem 140-seitigen Werk findet am Freitag 21. Juli um 18 Uhr im Speisesaal des Caritas-Don Bosco gGmbH am Schottenanger statt. Der Eintritt zur Lesung ist frei. Der Autor freut sich über eine Spende, die er drei gemeinnützigen Organisationen zukommen lässt, die ihn auf seinem Weg unterstützt haben.

    Zu beziehen ist das Buch „Nur der Wille zählt – Vom Heimkind zum Erzieher“ für 14.90 Euro unter www.meine-geschichte.de sowie im örtlichen Buchhandel.

    Foto: Marcus Meier

    Marcel Hildebrandt

  • Rotary Club Würzburg-Residenz spendet dreifach Open or Close

    Gleich drei wichtige Anschaffungen kann die Caritas Don Bosco gGmbH mit einer großzügigen Spende des Rotary Clubs Würzburg-Residenz finanzieren. Neben einem 3D-Drucker und einem 3D-Scanner wird in den verschiedenen Ausbildungszweigen des Bildungszentrums nun auch eine hochwertige Wärmebild-Kamera eingesetzt.

    Rotary Club-Präsident Jürgen Plötz überzeugte sich bei einem Besuch im Berufsbildungswerk vom hohen Praxisnutzen der neuen Technik. „Wir freuen uns, dass wir in der Ausbildung dank den Rotariern drei wichtige Ausrüstungsgegenstände einsetzen können“, erklärte Direktor Andreas Halbig.

    Auch der Rotary Club-Präsident ist mit dem Verwendungszweck überaus zufrieden. „Es ist toll, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen, die Ausbildungsqualität unmittelbar zu verbessern,“ betonte Jürgen Plötz und zeigte sich beeindruckt vom breiten Berufespektrum, das jungen Erwachsenen am Schottenanger und in Gadheim geboten wird.


    von Marcus MeierDSC08300

    von links: Rotary Club-Präsident Jürgen Plötz und Direktor Andreas Halbig begutachten die Anzeige der Wärmebildkamera, die Leiter Qualitätsmanagement Frank Matzer, Auszubildender Maximilian Schauer und Ausbildungsleiter Frank Nikol bedienen.
    © Susanne Geiger

  • Bambus statt Pappe beim „Coffee to go“ Open or Close

    Caritas-Don Bosco gGmbH setzt auf Nachhaltigkeit


    DSC08183„Bambus statt Pappe“ heißt es jetzt beim Kaffee mitnehmen an den Standorten der Caritas Don-Bosco gGmbH in Würzburg und Gadheim. Das Bildungszentrum setzt im Verkauf ab sofort auf wiederverwendbare Bambusbecher und ersetzt damit Einwegbecher aus Pappe. „Wir haben jährlich rund 45.000 Kaffee-Einwegbecher ausgegeben, die anschließend weggeworfen wurden“, erklärt Ausbilderin Michaela Konrad (links). Daher habe man beschlossen, neue wiederverwendbare Becher anzuschaffen und diese Kunden beim „coffee to go“ für 3 Euro anzubieten. „Unsere neuen Becher aus Bambus werden beim Kaffeeverkauf in Würzburg und Gadheim sehr gut angenommen,“ freut sich Direktor Andreas Halbig (rechts) über die gelungene Initiative zur Entlastung der Umwelt.

  • Die Chancen der Digitalisierung nutzen Open or Close

    Fachtagung der Caritas Don Bosco gGmbH zur Arbeitswelt 4.0

    Gadheim. Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt stand im Mittelpunkt der jährlichen Fachtagung der Caritas Don Bosco gGmbH Würzburg. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Vertreter aus der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und aus Bildungseinrichtungen begrüßte Direktor Andreas Halbig am Standort Gadheim.

    „Die Digitalisierung der Arbeitswelt hat sicher Risiken“, betonte der Direktor der Bildungszentrums in seiner Eröffnungsrede. „Unser Ziel ist es allerdings, beim Thema 4.0 die beruflichen Chancen unserer Teilnehmer zu erkennen und in ihrem Sinn zu nutzen.“ Er sei überzeugt, dass es mit der zunehmenden Digitalisierung auch immer mehr Möglichkeiten gebe, vorhandene Handicaps von Arbeitnehmern auszugleichen. Genau dies ist die Richtung, in die man als innovatives Bildungszentrum künftig denken müsse.

    „Nichts bleibt, wie es ist“, war das Hauptreferat von Frank Eilers aus Hamburg überschrieben. Der Zukunftsexperte gab einen Einblick in die Veränderungen, die die Arbeitswelt 4.0 künftig kennzeichnen könnten. Kirsten Vollmer vom Bundesinstitut für Berufsbildung ging im Anschluss auf die berufliche Teilhabe behinderter Menschen im Zeichen von Digitalisierung ein. Christian Löblein vom Berufsbildungswerk (BBW) Würzburg gab konkrete Beispiele aus dem Don Bosco-Ausbildungsalltag, in dem sich BBW-Teilnehmer bereits intensiv mit dem Thema „Arbeitswelt 4.0“ beschäftigen.

    Marcus MeierDSC08042

  • Fachtagung "Digitalisierung der Abeitswelt" - 03.05.2017 Open or Close

    Teilhabe - Chancen - Risiken

    Am 3. Mai 2017 findet in unserem Haus die Fachtagung "Digitalisierung der Abeitswelt" statt.

    Der Anmeldeschluss ist der 26. April 2017.

    Hier geht es zum kompletten Flyer

    BBW Wuerzburg Fachtagung 2017 1

     

Termine

TÜV-zertifiziert

TÜV-Zertifizierung

Das BBW Würzburg ist eine nach ISO 9001 vom TÜV zertifizierte Einrichtung

 esf zertifikat

Nach oben